dusslig


dusslig
dus|se|lig ['dʊsəlɪç], duss|lig ['dʊslɪç] (ugs.) <Adj.>:
dazu neigend, [aus Unaufmerksamkeit] dumme, unsinnige, unvernünftige Dinge zu tun:
so ein dusseliger Kerl!; so was Dusseliges!
Syn.: dämlich (ugs.), doof (ugs.), dümmlich, idiotisch (ugs. abwertend), töricht (abwertend), ungeschickt, unklug.

* * *

dụss|lig 〈Adj.〉 = dusselig

* * *

dụss|lig, dusselig <Adj.> (ugs.):
1.
a) nicht im Geringsten aufgeweckt, sondern einfältig u. langweilig:
so ein -er Kerl!;
d. herumstehen;
b) töricht, dumm:
-es Zeug reden.
2. (landsch.) benommen, betäubt:
von den Medikamenten ganz d. sein.

* * *

dụss|lig, dusselig <Adj.> (ugs.): 1. nicht im Geringsten aufgeweckt, sondern einfältig u. langweilig: so ein -er Kerl!; Was stehst du da so d. herum, Mensch! (Bobrowski, Mühle 256). 2. (landsch.) benommen, betäubt: In der Nacht habe ich wieder drei Pillen für meine Nerven genommen, ich bin noch ganz d. davon (Faller, Frauen 58).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • dusslig — 1. dumm, dümmlich, einfältig; (ugs.): blöd, doof; (salopp): behämmert, bekloppt, beknackt, bescheuert, gehirnamputiert, [geistig] unterbelichtet; (abwertend): beschränkt, töricht; (ugs. abwertend): idiotisch; (ugs. emotional verstärkend):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • dusslig — Dusel: Das im 16. Jh. aus dem Niederd. ins Hochd. übernommene Wort gehört mit mnd. dǖsinge »Betäubung«, ahd. tūsig »einfältig«, norw. dusa »duseln«, niederl. dwaas »töricht« und den unter ↑ dösen behandelten Wörtern zu den mannigfachen… …   Das Herkunftswörterbuch

  • dusslig — dụss·lig Adj; besonders nordd gespr pej ≈ dumm, dämlich || hierzu Dụss·lich·keit die …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • dusslig — dụs|se|lig, dụss|lig (umgangssprachlich) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Dumm und dämlich \(seltener auch: doof und dusslig\) —   Die umgangssprachliche Fügung »dumm und dämlich« besagt, dass man etwas bis an die Grenze des Erträglichen macht: Ich habe mich dumm und dämlich gesucht, und du hast den Autoschlüssel in deiner Tasche. Ich habe mich dumm und dämlich geredet,… …   Universal-Lexikon

  • Doof und dusslig —   Dumm und dämlich …   Universal-Lexikon

  • dusselig — doof (umgangssprachlich); bescheuert (derb); dümmlich; panne (umgangssprachlich); beschränkt (umgangssprachlich) * * * dus|se|lig [ dʊsəlɪç], duss|lig [ dʊslɪç] (ugs.) <Adj.>: dazu neigend, [aus Unaufmerksamkeit] dumme, unsinnige,… …   Universal-Lexikon

  • Deutsche Innerlichkeit — Caspar David Friedrich: Frau am Fenster (1822) Mit Innerlichkeit bezeichnet man in der Philosophie alle dem Subjekt zukommenden Bewusstseinsvorgänge, Gedanken und Emotionen im Unterschied zu der außer ihm befindlichen Welt, der „Außenwelt“. Auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Innerlichkeit — Caspar David Friedrich: Frau am Fenster (1822) Mit Innerlichkeit bezeichnet man in der Philosophie alle dem Subjekt zukommenden Bewusstseinsvorgänge, Gedanken und Emotionen im Unterschied zu der außer ihm befindlichen Welt, der „Außenwelt“. Auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Verinnerlichung — Caspar David Friedrich: Frau am Fenster (1822) Mit Innerlichkeit bezeichnet man in der Philosophie alle dem Subjekt zukommenden Bewusstseinsvorgänge, Gedanken und Emotionen im Unterschied zu der außer ihm befindlichen Welt, der „Außenwelt“. Auf… …   Deutsch Wikipedia